Connect with us

RATGEBER

Tattoo-Tabula Rasa: Der kunstvolle Prozess der Tattooentfernung

Die Tattookunst ist eine faszinierende Form der Körperkunst, auch wird sie als Tätowierung oder Tattooing bezeichnet. Hierbei werden Bilder und kunstvolle Designs auf die Haut gestochen, die dann, im besten Falle, dauerhaft bleiben. Diese Kunst hat eine lange Geschichte und viele verschiedene Kulturen, auf der ganzen Welt, wenden diese Art der Verschönerung an. Bereits bei mumifizierten Körpern, die viele Tausende von Jahren alt sind, wurden Tätowierungen gefunden. Man sagt, dass das Tätowieren eine symbolische Bedeutung hatte und dass man so den Körper sozusagen gekennzeichnet hat. Anhand der Tätowierungen konnte man somit den Status, die Stammeszugehörigkeit und etliche andere Informationen herauslesen. Die Tätowierungstechniken haben sich enorm weiterentwickelt und heutzutage ist sie so vielfältig wie nie zuvor.

Nichts ist für die Ewigkeit

Wer sich für ein oder mehrere Tattoos entscheidet, der weiß auch, dass diese Entscheidung im Normalfall etwas Dauerhaftes ist. Eine kunstvolle Malerei, die man mit ins Grab nimmt. Dem ist aber nicht mehr so. Heutzutage gibt es die Möglichkeit, sein Tattoo vollständig entfernen zu lassen. Zum Beispiel kann man sich bei der Tattooentfernung in München über die Laserbehandlung beraten lassen. Diese schonende Behandlung ermöglicht es, dass das Tattoo nachhaltig entfernt wird. Auch die Sichtbarkeit von bunten Tätowierungen, welche deutlich schlechter zu entfernen sind als schwarze, kann mit dieser Methode erheblich reduziert werden.

Erstgespräch

Wer sich für die Tattooentfernung entschieden hat, der erhält in dem Institut erstmals einen Termin für ein Aufklärungsgespräch. Dieses Gespräch ist absolut kostenfrei und erfahrene Ärzte stehen gerne für die offenen Fragen zur Verfügung. Alle wichtigen Aspekte werden hier angesprochen: Aufwand, Ablauf, Kosten und Risiken. Es ist wichtig zu wissen, welche Risiken eine solche Laserbehandlung mit sich bringen kann. Allerdings sind die Erfolgschancen hier enorm hoch, so dass man sich grundsätzlich keine Sorgen machen brauch.

Vorgehensweise

Nachdem die betroffene Hautpartie gründlich desinfiziert wurde, wird der ND-YAG Laser eingesetzt. Dieser zerteilt die Farbpigmente des Tattoos. Die Lymphflüssigkeit unserer Körper führt dann dazu, dass die Farbpigmente anschließend schonend abtransportiert werden. Die Größe und die Farbintensität des Tattoos entscheiden darüber, wie viele Sitzungen nötig sind, um eine ausreichende Entfernung herbeizuführen. Meist sind mehrere Sitzungen erforderlich, welche in einem Abstand von 4 Wochen gehalten werden. Diese 4 Wochen zwischen den Behandlungen sind wichtig, damit sich die gelaserte Haut regenerieren kann.

Nach den Behandlungen sollte gut gekühlt werden, dies hilft der Haut dabei, sich zu erholen. Eine Anleitung für gute Pflege und ein entsprechende Nachsorge wird von dem Ansprechpartner mitgegeben.

Bild: Tattoos sind kunstvolle Gemälde, aber manchmal möchte man sein Tattoo wieder los werden Bildquelle: ilovetattoos via pixabay.com

Laser Technik

Bei der Tattooentfernung in München kommt der ND-YAG Laser zum Einsatz (Neodym-dotierter Yttrium-Aluminium-Granat-Laser). Es handelt sich hierbei um einen Festkörperlaser. Dieser Laser ist besonders zu empfehlen, da er nur sehr kurz auf die Haut auftrifft. Dies hilft dabei, besonders hautschonend zu arbeiten und umliegende Hautpartien nicht zu verletzen. Sobald die Laserimpulse in die Hautschicht eindringen, wird die Lichtenergie von den Farbpigmenten aufgenommen, welche dann zerteilt werden. Diese Methode führt zu einem langsamen Verblassen des Tattoos. Im Regelfall kann man sagen, dass ca. 6 bis 8 Behandlungen mit dem Laser notwendig sind. Eine Sitzung dauert dabei nur wenige Minuten und man ist im Anschluss voll einsatzfähig. Es muss mit keiner Ausfallzeit gerechnet werden.

Menschen entscheiden sich aus den verschiedensten Gründen für Tätowierungen. Sie können Erinnerungen an besondere Ereignisse sein, eine Art Selbstausdruck spiegeln oder einfach die Persönlichkeit unterstreichen. Deshalb sollte man sich genaustens überlegen, welche Motive man sich stechen lassen möchte. Tattoos sind keine vorübergehende Entscheidung, auch wenn die modernen Lasermethoden heutzutage eine Entscheidung schnell wieder rückgängig machen lassen können. Laserbehandlungen sind eine gute Möglichkeit, getroffene Entscheidungen zu ändern.

Skulls & Bones mit Robby Latos

Tätowierer

Was sagt eigentlich die Bibel zu deinen Tattoos?

RATGEBER

Tattoo, Idee, Blume, Schlange, Edelstein, Weiblich Tattoo, Idee, Blume, Schlange, Edelstein, Weiblich

Female Black & Grey Hip Butt Underboob Tattoos?

Tätowierer

Keine halben Sachen? Comic Tattoos mit Vincent Zattera

Tätowierer

Advertisement
Advertisement

Connect
X