Connect with us

Convention

Ink Explosion Mönchengladbach

Willkommen im Zombieland? Was ging denn bitteschön da ab? Am Wochenende des 15. bis 17 März füllten die Veranstalter die zauberhafte Kaiser-Friedrich-Halle nicht nur mit blutüberströmten Untoten, sondern auch mit einer großen Anzahl von Top-Künstlern, die ebenfalls nicht ganz von dieser Welt zu sein schienen. Drei Tage spektakuläre Stimmung und ein wirklich einmaliges Unterhaltungskonzept – das hat der Westen des Landes so noch nicht erlebt.

Andre Zechmann, Tony Mancia, Caesar, Benjamin Moss, Jime Litwalk, Tätowiererin Eva Schatz, Florian Karg und viele, viele mehr. Das Line-Up der mittlerweile vierten Ausgabe der Tattoo Ink Explosion war wieder einmal äußerst Schnittig anzusehen. Die Gründe für einen Besuch auf einer Tattoo-Convention waren sehr vielseitig. Der eine ging dorthin, weil er auf der Suche nach einem schönen Motiv war und sich von der Vielfalt inspirieren lassen wollte. Andere wiederum waren schon einen Schritt weiter, kannten ihr Wunsch-Motiv schon und suchten nun einen passenden Tätowierer. Wieder andere gingen wegen der einzigartigen Atmosphäre hin, um Freunde und Bekannte zu treffen, um unter „Gleichgesinnten“ zu sein und die Tattoos anderer zu bewundern und deren Entstehung live zu betrachten.
Nicht nur die vielen Tätowierer sorgten in Mönchengladbach für gute Unterhaltung. Veranstalter Andy Schmidt holte auch in diesem Jahr unterschiedliche Bands auf die große Bühne im ersten Stock des Gebäudes. Dort flogen dann den Besuchern an allen drei Tagen fetzige Rock’n’Roll Songs um die Ohren. Es gab wie immer die beliebten Tattoo-Wettbewerbe, bei denen eine erfahrene Fachjury, die Tattoos teilnehmender Besucher in verschiedenen Klassen bewerteten. Die entsprechenden Gewinner bekamen einen tollen Pokal, der dem Jahresmotto „Welcome to Zombieland“ angepasst war.

Die teilnehmenden Zombies waren derart gut geschminkt und spielten ihre Rolle, sich verletzt und taumelnd durch die Gänge der Halle schleppend, so gut, dass dem einen oder anderen Besucher bei diesem Anblick sehr wohl die Nackenhaare zu Berge standen.
Zu Berge würden sicherlich auch einigen Leuten die Haare stehen wenn sie vor einer solchen organisatorischen Mamutaufgabe stünden, wie der Tattoo Ink Explosion. Doch das Team von Andy geht bereits seit der allerersten Ausgabe dieser ungewöhnlichen Veranstaltung so professionell vor – man könnte meinen, die organisieren sowas schon mindestens seit 21 Jahren.
Die vielen durch die Gänge der Kaiser-Friedrich-Halle schlendernden Besucher hatten bei der Suche nach ihrem Tätowierer die Qual der Wahl. Denn für jede mögliche Stilrichtung gab es in Mönchengladbach gleich mehrere hervorragende Spezialisten. Egal ob Oldschool, Newschool, Tribal, Realistik, Horror, etc. Aber nicht nur für Tattoo-Fans war bestens gesorgt. Auch alle anderen Bereiche der Körperkunst waren gleich mehrfach vertreten. Wildcat und White Dragon boten zum Beispiel jede Menge Schmuck für Piercing-Liebhaber, Klothing (www.klothing.de) hatte etliche Accessoires, Shirts und coole Lifestyle-Produkte mit dabei und unser Tattoo-Spirit Messestand war wie gewohnt für Magazine und Tattoo-Literatur zuständig. Zusammen mit einer Vielzahl weiterer Schmuck- Fashion- und Supplier-Stände war die Ausstellerliste eine richtig runde Sache.

Auch in diesem Jahr war wieder die wunderschöne Kaiser-Friedrich-Halle, im Zentrum der Stadt, Austragungsort dieser außergewöhnlichen Messe. Diese Halle zählt zweifelsohne zu den schönsten Locations der kompletten Convention-Saison. Die anwesenden Tätowier machten die Halle natürlich noch um einiges reizvoller. Obwohl viele internationale Tattoo-Künstler in Mönchengladbach mit dabei waren, so fanden doch die europäischen Tätowierer einen enormen Andrang an interessierten Besuchern. Nadelakrobaten, wie beispielsweise Andre Zechman, Florian Karg oder Thorsten Lehmann, hatten an diesem langen Wochenende kaum eine ruhige Minute.

Wer sich die Arbeiten dieser Tätowierer aber einmal genauer anschaut, der erkennt auch sofort warum. Natürlich waren Künstler wie Jime Litwalk und Tony Mancia aus den USA, wegen ihrer Qualität sehr gefragt, doch die nationalen Tätowierer stehen ihren ausländischen Kollegen bereits seit Jahren in nichts nach. Im Gegenteil, in vielen Aspekten, wie beispielsweise Kreativität, Fantasy, Perfektionalität sind deutschsprachige Tattoo-Künstler inzwischen sehr gefragte »Global Player«. Hinzu kommen dann natürlich auch noch die menschlichen Aspekte. Wer Künstler wie Florian, Thorsten oder Andre kennt, der weiß, mit welch außergewöhnlichen Leuten er sich da gerade unterhält. Wer solche Künstler kennen lernen möchte, für den ist eine Convention, wie die Tattoo Ink Explosion, natürlich absolut perfekt.
Veranstalter Andy Schmidt (Andy’s Body Electric, Willich-Neersen) hatte sich erneut mächtig ins Zeug gelegt, um die zahlreichen Besucher bestmöglich zu unterhalten, sich aber mit dem Zombieland auf der vierten Ink Explosion einfach selbst übertroffen. Sowas hat noch keiner gemacht, sowas wird wohl kaum jemand noch übertreffen können. Chapeau Andy!
Die fünfte Ausgabe der Convention von Tätowierern für Tätowierer (und natürlich auch Tattoofans) steht bereits in den Startlöchern, denn so wie bei der Flucht vor blutrünstigen Zombies, gilt auch hier das Motto: Stillstand ist tödlich. In diesem Sinne – Bis zum nächsten Jahr. Dann findet die Tattoo Ink Explosion vom 14. bis 16. März 2014, wie gewohnt in der wunderschönen Kaiser-Friedrich-Halle statt. Vielleicht sehen wir uns ja dann dort.

Advertisement
Advertisement

Connect
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen