Connect with us

LEXIKON

Arschgeweih

<< zurück zur Lexikon-Übersicht <<

Arschgeweih ist die derbe Bezeichnung von Steiß Tattoo oder Steißbein Tattoo .

So bezeichnet man eine Tätowierung, die sich auf dem Rücken, kurz oberhalb des Steißbeins befindet. Es ist auch unter dem Namen Michaelis-Raute bekannt, da die Rückenstelle kurz über dem Steißbein als Michaels-Raute bezeichnet wird. Diese Stelle wurde in den späten 90er-Jahren durch die damals bauchfreie Mode aktuell.

Ein Arschgeweih hat meist den gleichen Grund-Aufbau: Von der Wirbelsäule her, also von der Mitte der Wirbelsäule aus, sind zwei gleiche Fantasie Motive spiegelbildlich angeordnet. Demnach sind rechts und links der Wirbelsäule gleiche Tattoo-Bilder, in der Regel Tribals, tätowiert, die in der Gesamtheit die Form eines Kreuzes aufweisen, bzw. eines Y oder eines V. Die Tätowierung in der symmetischen Form erinnert an ein Geweih, was auch den Namen erklärt. Was lange nur in Form eines Tribal tätowiert wurde, wird heute sehr oft als fantasievolles Bild erstellt, wodurch das Steiß-Tattoo einen ganz neuen und anspruchsvollen Stellenwert erlangt hat. Ein Arschgeweih oder Steiß-Tribal ist demnach die einfache Form eines Steiß-Tattoos.

Ein Arschgeweih bzw. das Steißbein Tattoo wird meist von Frauen getragen. Es beschränkt sich inzwischen auch nicht mehr hauptsächlich auf Tribal-Motive. Blumen-ranken oder Flügel sind ebenso angesagt wie Anker mit nach beiden Seiten hin umschlungenen Seilen usw.

Am 7. Februar 2004 wurde in der Sendung Genial daneben die Frage gestellt: „Was ist ein Arschgeweih?“ Die Frage konnte nicht beantwortet werden. Aber dadurch wurde der Begriff Arschgeweih in der Öffentlich bekannt.

Steißbein-Tattoo oder Steiß-Tattoo

Im Tätowiermagazin „Tattoo Spirit“ Nr. 32 wurde folgender Bericht über das Steiß-Tattoo bzw. Steißbein-Tattoo veröffentlich und mit vielen Tattoo-Bildern dokumentiert:

Das Steißbein Tattoo oder auch Arschgeweih war eine Zeit lang ein richtiger Moderenner. Viele hunderttausende Tattoo-Fans hatten diese erotische Körperstelle für sich entdeckt. Durch die riesige. Nachfrage war ein Tattoo auf dem Steiß aber nicht mehr so individuell wie es sein sollte bzw. konnte. Hinzu kam, dass die goldenen Zeiten des Steißtattoos vor gut zwei Jahren vorbei zu sein schienen. Berichte in Boullevard-Presse und anderen Medien trugen dazu bei, das Schicksal des Steißbein-Tattoos zu besiegeln.Folglich gingen die Anfragen der Kunden kontinuierlich zurück. Doch wie bei so vielen anderen Tattoostilen, feiert nun auch das Steiß Tribal ein mehr als furioses Comeback.

»Es liegt in der Natur der Tätowierungen, sich ständig neu zu erfinden und stetig weiter zu entwickeln.«

Steißtattoos machen da keine Ausnahme. Vielmehr sind sie ein Paradebeispiel für diese Eigenschaft moderner Tattoos. Während noch vor ein paar Jahren das klassische Tribal auf dem Steiß der Damenwelt dominierte, sind es nun Tätowierungen der unterschiedlichsten Stilarten: Tattoo-Drachen, Vögel, Blumen, Tiere, Comics, Sterne und vieles weitere mehr. Der Fantasie sind, ebenso wie bei allen anderen Tattoos, keinerlei Grenzen gesetzt. Und Tattoo-Liebhaber aus aller Herren Länder besuchen Tattoo-Studios und entscheiden sich, zusammen mit ihrem Tätowierer, täglich für immer neuere und ausgefallenere Designs. Der Steißbereich der Frau, also die Region kurz über dem Po, ist seit jeher eine der aufregendsten und erotischsten Körperstellen für Tätowierungen gewesen und daran wird sich, dank des nahezu unerschöpflichen Ideenreichtums der Tätowierer und Tattoo-Träger, wohl auch in Zukunft kaum etwas ändern. Außerdem bietet ein Arschgeweih sehr viel Spielraum für ausgefallene Tätowierungen.

Steffi aus Bonn: »Seit ich die beiden Oldschool-Pistolen als Steiß Tattoo auf dem Rücken trage, vergeht kaum eine Woche, in der mir mein Freund nicht sagt, wie sexy er mich findet. Ich habe mir das Steißbein Tattoo als Überraschung, also heimlich stechen lassen. Für den Zeitraum des Termins habe ich ihm erzählt, dass ich mit meinen Freundinnen ausgiebig shoppen gehen würde. Da wollte er natürlich nicht zwingend dabei sein. Als er das Tattoo dann am Abend zum ersten Mal zu Gesicht bekommen hat, sind ihm fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Es fehlte nicht viel und er hätte angefangen, zu sabbern. Er stand sofort total auf mein neues Tattoo.«
Christina aus Aurich: »Vor allem im Sommer oder auch im Schwimmbad, ist es ein tolles Gefühl zu merken, wie einem die Jungs reihenweise hinterherschauen. Seit ich mein Steißtattoo mit den beiden Schwalben habe, bin ich echt selbstbewusster geworden, das bestätigen auch meine Freundinnen. Mein Tätowierer hat mich aber auch super beraten, dafür danke ich ihm von ganzem Herzen. Als ich das erste Mal bei ihm war, fand er meine Motivideen sofort gut, wollte aber ein wenig Zeit haben, damit er sich ebenfalls ein paar Gedanken und auch einen Entwurf machen konnte. So vereinbarten wir einen Monat später einen Termin in seinem Tattoo-Studio und nach einer ausführlichen Beratung, wie er das Steißbein-Tattoo tätowieren wollte, ging es los. Ich kann nur jedem empfehlen, sich vor einem Tattoo-Termin ebenfalls ausführlich zu informieren und eine Tätowierung nicht zwischen Tür und Angel zu entscheiden. Ich für meinen Teil bin überaus glücklich mit meinem Tattoo-Motiv.«

Rainer aus Bochum: »Ich finde das Tattoo meiner Frau einfach nur scharf. Das Teil ist ein echter Hingucker, es passt zu ihr und sieht total sexy aus. Das Steiß-Tattoo betont ihre Figur super positiv und mit dem Motiv sieht ihre Taille einfach klasse aus. Ich find’s toll, dass meine Frau sich hat tätowieren lassen.«

Das Schönste an den neuen Steiß Ideen: Nicht in allen Fällen benötigt der Tätowierer einen »nackten« Rücken. Bereits vorhandene Tattoos, zum Beispiel im klassischen Tribal Design, können oftmals sehr schön gecovered, also überdeckt werden. Informationen zu einem entsprechenden Cover-Up bekommt man am besten in einem renommierten Tattoo-Studio. In diesen Fällen wird das neue Tattoo meist ein wenig größer und auch etwas dunkler als das alte Design. Tattoos schmücken den Körper, deshalb heißt es ja auch Körperschmuck. Ein Steißtattoo ist daher das Catier oder Dior unter den Tätowierungen für weibliche Tattoo-Liebhaber. Es gibt kaum eine andere Stelle, die so reizvoll wäre wie der feminine Steiß. Darin liegt auch das Erfolgsgeheimnis dieser Motive. Egal, ob Schriftzüge, florale Elemente oder aufwändige Szenen, inklusive tieferer Bedeutung – das Steißtattoo ist und bleibt international eines der bisher meistgestochenen Motive überhaupt. Selbst Tribals feiern eine erfolgreiche Wiedergeburt auf dem verlängerten Rücken der Frau. Farbige Tribals, die sich halb organisch, halb symmetrisch über die Haut bewegen oder ausgesprochen feminine DOT-WORKS sind bei Tattoo-Fans gefragt. Die Dot-Works, sogenannte Punkt-Tattoos, bestehen aus Hunderten von kleinsten Tattoo-Punkten, die zusammen eine bezaubernde Tätowierung ergeben. Das eigentliche Motiv wird meist ausgespart und durch die Tattoo-Punkte herum stark hervorgehoben.

Die Vielfalt der möglichen Tattoo-Motive für den Steißbereich ist nahezu unausschöpfbar. Einzig und allein die eigene Fantasie und Anatomie setzen dieser Tattooart vereinzelt Grenzen auf. Wie bei allen anderen Tattoos auch, ist für ein Steißtattoo bzw. Arschgeweih das persönliche Gespräch mit einem professionellen Tätowierer unabdingbar. Der Profi von heute ist nämlich nicht nur Techniker, Künstler und Ideenlieferant, Tattoo-Bilder-Maler, sondern vielmehr auch ein hervorragender Imageberater. In einem professionellen Tattoo-Studio können dich die dort arbeitenden Künstler optimal beraten und die bestmöglichen Anregungen und Inspirationen mit auf den Weg geben.

Aus einer manchmal simplen Idee entwickeln Tätowierer oft ein ganz individuelles Tattoo Unikat .

Aus einer manchmal simplen Idee entwickeln Tätowierer ganz individuelle Tattoo-Unikate und verhelfen dir damit zu deiner ganz persönlichen Tätowierung. Solltest du in einer unserer Ausgaben des „Tattoo-Spirit“ nicht dein Favoriten-Studio finden können (was wohl eher unwahrscheinlich ist), dann erwarten dich auf unserer Webseite unter: www.tattoo-spirit.de eine Vielzahl von professionellen Studios, eine ausführliche Adressliste und jede Menge kostenlose Motivbeispiele.

Totgeglaubte leben wirklich länger und wer dachte, dass die Tage der Steißtattoos gezählt seien, der hat sich schlichtweg geirrt. Wie sexy ein Arschgeweih ist und warum es so erotisch ist steht im Bericht unter dem Suchwort Sexy !

Auch im Tätowiermagazin „Tattoo-Scout“ sind sehr viele Tattoo-Motive und Tattoo-Vorlagen für Arschgeweihe zu finden.

„Tattoo-Scout“ erscheint alle zwei Monate neu und zeigt vorwiegend Tattoo-Bilder.

<< zurück zur Lexikon-Übersicht <<

Up Next:

Tattoo-Asche

Don't Miss:

Arbeitsmappe

Advertisement
Advertisement

Connect
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen