Connect with us

LEXIKON

Couch-Tattoo

Zurück zur Lexikon-Übersicht

Couch-Tattoo, Scratcher, Hobbystecher, private Sitzung, Pfusch Tätowierung

Als Couch-Tattoo bezeichnet man die Pfusch Tätowierung eines unqualifizierten Hobbystechers, eines sogenannten Scratchers, der nicht einmal ein eigenes Studio besitzt und deshalb auf irgend einer Couch ohne Fachwissen und ohne Hygiene tätowiert.

In einem Beitrag aus dem Tattoo-Fach-Magazin Tattoo-Spirit Ausgabe 30 ist nachstehender Bericht zu lesen. Er ist ein Auszug einer umfassenden Aufklärung über Tattoo-Entfernung steht. In diesem Bericht wird auf die einzelnen Möglichkeiten eingegangen, derartige Couch-Tattoos wieder zu entfernen oder zumindest aufzuhellen, damit ein Cover-up möglich wird.
.

Hier nun der Auszug aus Tattoo-Spirit 30:

Zunächst einmal erzählen wir euch (keine Laser-, sondern) eine Leserstory, die am besten beschreibt, wann eine Laser-Behandlung wirklich angebracht sein kann. Auf Gabis (23 Jahre, aus Bochum) Oberarm thront ein schwarzes Etwas. Ein Löwe sollte es eigentlich werden, doch der Bekannte, an den sie geriet und der mehr durch große Sprüche statt durch professionelle Erfahrung auf sich aufmerksam gemacht hatte, produzierte nichts weiter als einen undefinierbaren Farbklecks. Selbst mit größtmöglicher Fantasie konnte man diesem Ding nichts Löwen-ähnliches abgewinnen. „Ich könnte mich, jedes Mal wenn ich das Teil sehe, selbst ohrfeigen, weil ich nicht in ein professionelles Studio gegangen bin. Erst recht, weil meine Freundin mich noch gewarnt hatte, ich solle doch nicht auf ein schnelles Couch-Tattoo , wie sie es noch nannte, hereinfallen, sondern es vernünftig machen lassen,“ berichtet Gabi mit Tränen in den Augen. Dabei hatte sie die private Sitzung noch selbst abgebrochen, als sie erkannte, wie katastrophal der Hobbystecher an ihrem Arm pfuschte. Doch da war bereits alles zu spät.

Ein erfahrener Tätowierer empfahl Gabi einen renommierten Dermatologen!

Und jetzt? Das Glück des Tüchtigen kam Gabi zu Hilfe, denn dieses Mal begann sie, sich vielseitig und ausführlich zu informieren, wollte vor allem wissen, was noch zu retten wäre. „Im Tattoo-Spirit fand ich die Anzeige des Tattoo-Verbandes D.O.T ., und auf dessen Internet-Seite (www.dot-ev.de) konnte ich neben super vielen interessanten Infos lesen, nach welchen Kriterien professionelle Studios heutzutage arbeiten.“ Nach einer Weile und weiterer Recherche fand Gabi ein für sie passendes Studio, doch der dortige Tätowierer musste sie mit ihrem Cover-Up Wunsch zunächst enttäuschen. Gabi wollte ein helles Blumenmotiv mit vier ebenfalls sehr hellen Schmetterlingen tätowiert bekommen. Da der alte Farbklecks aber derart groß und zudem auch noch tiefschwarz ihren Oberarm in Besitz hielt, wäre ein derartiges Cover-Up nicht zufriedenstellend möglich gewesen. Doch auch hier wusste der Tätowierer schnell Rat. Er empfahl Gabi einen renommierten Dermatologen, der auf Laserbehandlungen spezialisiert ist. Dieser konnte das alte Löwenvieh in ein paar Sitzungen so stark aufhellen, dass Gabis Blumen Wunsch ohne Probleme tätowiert werden konnte.

Mehr! Eine ausführliche Erklärung zu der Möglichkeit, Tattoos zu entfernen findet man unter Tattoo-Entfernung .
Klicke dazu bitte auf Tattoo-Entfernung .

Mehr! Die Beschreibung, was ein Scratcher ist und wie man ihn erkennt, findet man unter Scratcher .
Klicke dazu bitte auf Scratcher .

Zurück zur Lexikon-Übersicht

Advertisement
Advertisement

Connect
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen