Connect with us

LEXIKON

Manga

Zurück zur Lexikon-Übersicht

Manga Tattoo – Tattoo – Motive – Bücher – Vorlagen – Manga – Der Begriff Manga ist im asiatischen Raum gleichbedeutend mit Comics . Die Tattoo Motive von Manga Tattoos bestechen trotz einfacher Linien und Flächen durch ihre Aussagekraft und die klare Darstellung.

Die ersten Motive stammen aus dem achten Jahrhundert und wurden von Mönchen auf Papierrollen festgehalten. Das Wort Manga selbst wurde erst um 1800, durch den japanischen Zeichner Katsushika Hokusai populär. Hokusai karikierte in seinen Skizzen einzelne Momente der japanischen Gesellschaft und Kultur.

Charakteristische Merkmale der Manga-Motive sind besonders groß gezeichnete Augen, überproportional große Köpfe und sehr kleine oder ganz fehlende Nasen. Tattoo-Fans lieben Manga-Motive, da sich mit nur wenigen Linien und einfachen Flächen sehr aussagekräftige Tätowierungen zaubern lassen. Zudem ermöglicht das plakative Manga eine überaus deutliche und klare Darstellung des Motives, das hierdurch schon von weitem gut zu erkennen ist. Manga-Tattoos werden in der Regel von sehr kleiner bis mittlerer Größe gestochen und meist sehr bunt und farbenfroh tätowiert.

Im Sina-Shop vom Tattoo-Spirit gibt es Bücher über Manga mit mehreren Galerien. Im aktuellen Buchshop werden vor allem Fachbücher aus dem Tattoo-Bereich angeboten. Neben Fachbüchern für professionelle Tätowierer mit Galerien findet man hier auch Manga-Bücher mit ausgesuchten Tattoo-Motiven und -Abbildungen.

Im Angebot des Buch-Shops sind im Augenblick vier Manga-Bücher in deutscher Sprache mit Tattoo-Vorlagen und -Motiven:

Manga – Der Manga-Maxizeichenkurs Feen und andere Fabelwesen , ca. 384 Seiten für 19,90 Euro.
Manga – Der Manga-Maxizeichenkurs Girls , ca. 384 Seiten für 19,90 Euro
Manga – Der Manga-Maxizeichenkurs Zeichnen wie die Profis
Manga – Der Manga-Maxizeichenkurs Boys

Außerdem gibt es ein viersprachiges Buch mit ca. 480 Seiten im Format 12 x 16cm, das auch im Sina-Shop von Tattoo-Spirit.de zu erwerben ist:

Manga Characters – Persooages de manga i manga figuren i mangafiguren .

Der deutsche Text dieses Buches lautet: Im Jahre 2009 haben sich Manga und Anime (japanischer Zeichentrickfilm) so schnell in die westliche Populärkultur intregriert, dass wir praktisch unfähig sind, unsere Helden und Schurken von den traditionellen japanischen Archetypen zu unterscheiden. Deshalb ist es notwendig, daran zu erinnern, dass wir ohne die japanische Kulturinvasion keine Riesenroboter hätten, die von hochbegabten, aber emotional zurückgebliebenenen Kindern gesteuert werden, keine radioaktiven Riesenmonster, die süchtig danach sind, auf die Wolkenkratzer von Tokio einzuschlagen, wir hätten keine Jugendlichen mit Pferdeschwänzen, die sich freiwillig in mystische, mit ultra kitschigen Krägen ausgestattete Kriegerinnen verwandeln, keine erwachsenen Wissenschaftler, die die Höschen der Nachbarin klauen und es gäbe keine grellfarbig gekleideten Helden-Gangs, die versuchen, den Bösewicht vom Dienst durch ausgesprochen lächerliche Posen zu vernichten. Gibt es etwas Cooleres als das?
Dieses Buch vereinigt mehr als 300 typische Figuren der vier Manga Hauptgattungen: Shonen, Shojo, Kodomo und Seinen . Wir fanden es logischer, das Buch entsprechend der traditionellen Einteilung des Manga nach Alter und Geschlecht des Leser, für den es gedacht ist, zu strukturieren, als die viel chaotischere und diffusere Einteilung nach Erzählgattungen. Und in Japan gibt es eine Gattung für fast jede vorstellbare Verrücktheit. Sind die radioaktiven Riesenmonster, die versuchen, die Nachbarin mit lächerlichen Posen zu vernichten, dein Fall? Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass die Japaner einen Namen für dieses höchst bizarre Genre gefunden haben, und dass dir nicht weniger als 30 oder 40 Spezial-Buchhandlungen zur Verfügung stehen, alle vollgestopft mit Dutzenden von Titeln, Puppensammlungen und anderen dazugehörigen Kultgegenständen.
Wirklich schwierig war die Auswahl der 300 Figuren, die zur Liste der Coolsten des Manga gehören. Das Besondere an Mangas ist, dass alle ihre Figuren ausnahmslos – vom Helden der Geschichte bis zur letzten Nebenfigur – den Inbegriff der Coolness darstellen. Hast du diesen Polizisten bemerkt, der in einem Cartoon erscheint und dessen Schicksal es ist, durch die Hand des Schurken der Geschichte zu sterben? In einem westlichen Comic wäre dieser Polizist vollkommen entbehrlich, eine Figur, die sang- und klanglos unterginge und die du kaum bemerken würdest. Im Manga hat dieser Polizist einen eigenen Charakter, seine Gestik ist einzigartig, seine Überraschung ausdrückende Grimasse ist ganz und gar charakteristisch und sogar die Lautmalerei, die aus seinem Mund kommt, ist auf radikale Weise originell.

Shonen ist ein Manga-Typ, der sich an Jungen ab 14-15 Jahren richtet .

In gewissem Sinn handelt es sich dabei um das Manga-Genre schlechthin, dasjenige mit den meisten archetypischen Figuren, für dass das Manga im Westen bekannt ist: Riesenroboter ( Mechas ), mystische Krieger, unschlagbare Sportler … Es gibt unzählige Beispiele für diesen Manga-Typ, aber Dragon Ball, Evangelion, Naruto oder Berserk gehören vielleicht zu den Eindeutigsten.

Kodomo ist die Manga-Gattung, die sich an Kinder beiderlei Geschlechts richtet.

Es gibt einige Unterschiede zwischen dem, was in Japan und in der westlichen Welt als kindgemäß angesehen wird (zum Beispiel wird in vielen europäischen Ländern eine politisch inkorrekte Figur wie Shin Chan in die Kategorie für Erwachsene eingeordnet), aber im Allgemeinen gehören Figuren wie Doraemon oder Pokémon zu dieser Gattung (für Kinder). Als Vater des Kodomo gilt der legendäre Osamu Tezuka .

Shojo , in den 50er Jahren entstanden, ist die Manga-Gattung, die sich an junge Mädchen richtet.

Im Gegensatz zu dem, was man normalerweise im Westen glaubt, sind die Shoja-Mangas diejenigen, die weltweit am meisten verkauft werden. Das liegt zum Teil daran, dass sie, obwohl für das weibliche Publikum gedacht, auch vom männlichen Publikum konsumiert werden. Sailor Moon, Cardcaptor Skura oder Fruits Basket sind einige der deutlichen Beispiele für die Gattung Shojo .

Seinen . Dies ist die Manga-Gattung, die sich an ein erwachsenes, normalerweise männliches Publikum richtet.

Die Grenzen zwischen Shonen und Seinen ist nicht klar, wobei die letzte Gattung normalerweise komplexere Geschichten, erwachsenere Skripte und ein sehr umfangreiches thematisches Spektrum aufweist, das vom Avangardistischen bis zum Alltäglichen oder ausgesprochen Sexuellen reicht. Beispiele für diesen Manga-Typ sind Gantz, Dragon Head, Die Faust des Nordsterns oder Akira .

Redaktion: Aufgrund dieser Beschreibungen aus dem 480 Seiten starken Buch kann man sich vorstellen, dass man hier als Manga-Liebhaber auf der Suche nach einem Tattoo-Motiv höchstwahrscheinlich fündig werden wird. Wir haben keine Motiv-Gattung gefunden, die nicht vertreten ist. Angefangen bei Elfen und Engeln bis zu Bösewichten, von Kindern bis zu Greisen, von Wassertieren bis zu Metallwesen, von Mönchen bis zu Hexen. Dieses Buch dürfte ein MUSS für jeden Vorlagenzeichner oder Tätowierer sein.

Allgemeines: Die Mehrzahl von Manga ist die Mang a oder die Mangas . Da das Wort Manga sowohl für die gezeichneten Comics, wie auch für die Zeichentrickfilme gleichbedeutend ist, hat man zur besseren Unterscheidung die Zeichentrickfilme mit dem Begriff Anime versehen.

Ende 1969 erschienen die ersten in Europa veröffentlichten Mangazeichnungen in Frankreich. Erst 1982 wurden dann auch in Deutschland die ersten Manga veröffentlicht. Wer sich noch mehr für die Geschichte und allgemeine Hintergründe der Manga interessiert, kann ausführliche Infos bekommen unter de.wikipedia.org/wiki/Manga .

Wer noch weitere Informationen über Manga hat, die sich auf diesen Tattoo-Bereich beziehen, kann uns diese gerne mitteilen, damit wir sie in diesem Tattoo-Lexikon aufnehmen können. Damit wird das Tattoo-Lexikon für alle Benutzer noch interessanter. Danke.

Zurück zur Lexikon-Übersicht

Up Next:

Maori

Don't Miss:

Malu

Advertisement
Advertisement

Connect
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen