Connect with us

LEXIKON

Whipshading

Zurück zur Tattoo-Lexikon-Übersicht

Whipshading, Farbverlauf, Schattierung, Tattoo-Schatten, Motiv-Darstellung, Tattoo-Vorlagen

Mit Whipshading erreicht ein Tätowierer einen speziellen Schattierungs-Verlauf von dunkel nach hell oder umgekehrt. Es ist ratsam, sich im Tattoo-Studio von seinen Tattoo-Ideen eine Tattoo-Vorlage anfertigen zu lassen, damit man schon vorher Einfluss auf das Endergebnis haben kann.

Um Verläufe in Schattierungen zu erzeugen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man geht zum Beispiel mit der Tattoo-Maschine über helle Stellen nur einmal und, um so öfter, je dunkler die Motiv-Stelle werden soll. Oft sieht man diese Art bei z.B. Bleistift-Zeichnungen, bei denen kreuzweise schraffiert wird. Je dunkler der Bereich sein soll, je mehr Kreuze werden gezeichnet. Will man einen Hell-Dunkel-Verlauf aber mit einem einzigen Tattoo-Strich erzeugen, muss man die Geschwindigkeit von Tattoo-Maschine oder Handbewegung verändern. Fängt man mit dem Tätowieren der dunklen Stelle an, muss man bei gleich fließender Handbewegung die Geschwindigkeit der Maschine verringern, denn je langsamer sie läuft, um so seltener stößt die Nadel in die Haut und die Abstände der Punkte werden weiter, wodurch die Linie heller wird. Will man die Geschwindigkeit der Maschine nicht ändern, muss man die Bewegung der Hand verändern. Je schneller man die Hand zieht, um so größer werden die Abstände der Tattoo-Punkte. Flächen erzeugt man mit vielen solcher Linien nebeneinander.

Zurück zur Tattoo-Lexikon-Übersicht

Advertisement
Advertisement

Connect
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen