Connect with us

LEXIKON

Grund

Zurück zur Lexikon-Übersicht

Tattoo-Grund, Tätowierung, Motiv, Lettering, Spaß-Tattoo, Bedeutung –

Es muss nicht immer ein fürs Leben einschneidender Grund vorliegen, um sich eine Tätowierung machen zu lassen. Es gibt Spaß-Tattoos und Bedeutungs-Tattoos.

Inhalt:
1. Allgemeines zu Tattoo-Grund
2. Was soll einem eine Tätowierung bedeuten?
3. Das Fun- oder Spaß-Tattoo
4. Das Bedeutungs-Tattoo
5. Tattoo-Grund bei Schrift-Tattoos
6. 21 Gründe, warum wir Tattoos so lieben:

1. Allgemeines zu Tattoo-Grund

Der Grund sollte aber auch nicht sein: Weil es gerade IN ist, denn eine Tätowierung lässt sich nicht mal eben wechseln wie ein Unterhemd. Sie ist für immer. Darum sollte man ein Tattoo möglichst nicht aus einer Bierlaune heraus machen lassen. Wer sich tätowieren lassen will, sollte sich Zeit nehmen. Wer auch nach längerem Überlegen immer noch den Wunsch nach einem Tattoo hat, der kann mit den Vorbereitungen beginnen.

2. Was soll einem eine Tätowierung bedeuten?

Nun kommt die Frage, was einem die Tätowierung bedeuten soll. Will man nur
a) ein Spaß- oder Schmuck-Tattoo, ähnlich wie man einen Ohrring oder ein Bauchnabel-Piercing trägt, also etwas Außergewöhnliches, mit dem man seinen Körper schmücken will, oder
b) soll das Tattoo für einen selbst eine bestimmte Bedeutung haben?
Dabei muss man noch unterscheiden, was man unter dem Begriff Bedeutung versteht. Ein Tattoo kann bedeutungsvoll sein, weil es einen an eine Begebenheit oder an ein wichtiges Datum erinnert. Eine Tätowierung kann aber auch eine ganz bestimmt Bedeutung aussagen. So bedeutet die Rose Liebe. Eine Faust bedeutet Rache. Eine Eule bedeutet Unheil, und ein Engel steht für Hoffnung.

Mehr! Ausführliche Erklärungen zu den verschiedensten Bedeutungen findet man unter dem Suchbegriff Bedeutung .

3. Das Fun- oder Spaß-Tattoo

Bei einem Spaß-Tattoo gibt es eine riesige Auswahl an Tattoo-Vorlagen und -Motiven in allen Stilrichtungen und -Arten. Aber wie gesagt, sollte man nicht mal sich nicht einfach auf die Schnelle tätowieren lassen. Man sollte in das Motiv, das man sich stechen lässt zumindest ein wenig verliebt und davon überzeugt sein, dass es ein Leben lang so bleiben wird. Von Vorteil wäre auch, wenn das Tattoo zeitlos ist; und wenn nicht, sollte man sich vorstellen, was passiert, wenn man älter wird oder es beruflich hinderlich sein könnte. Darum sollte sich ein Bankkassierer nicht unbedingt einen Totenkopf auf die Stirn tätowieren lassen. Auf dem Oberarm, dort wo man es abdecken kann, ist es auch bei ihm kein Problem. Zu Fun-Tätowierungen gehören insbesondere Comic Motive. Mehr dazu findet man unter Comic.

4. Das Bedeutungs-Tattoo

Der Grund für ein Bedeutungstattoo passiert einfach. Ein eigenes Kind stirbt und man möchte es zur Erinnerung oder aus bleibender Liebe zumindest als Bild auf der Haut tragen. Es wird sicherlich ein Realistik-Tattoo gewählt, evtl. mit mit einer Schrift als Namen des Kindes. Man lernt seinen Traumpartner kennen und unterstreicht den Liebesschwur mit einem Herz Motiv und seinem tätowierten Namen oder man hat mit Gottes Hilfe eine eigentlich unlösbares Ereignis überstanden und lässt sich dafür einen Engel, Mutter Maria oder ein Kreuz tätowieren. Gründe dafür gibt es genug. In der frühen Seefahrt zählten zu den Bedeutungs-Motiven insbesondere der Anker, Leuchtturm, das Herz oder die Schwalbe.

Aber auch hier sollte man nicht ohne Vorbereitung in das erstbeste Tattoo-Studio laufen und sich irgend etwas Art nahes tätowieren lassen. Man sucht sich in verschiedenen Tattoo-Zeitschriften, wie z.B. dem Tattoo-Spirit oder dem Tattoo-Scout ein gewünschtes Tattoo-Motiv aus und anschließend ein geeignetes Tattoo-Studio, in dem man ausführlich und umfangreich beraten wird. Wenn man mit allen Punkten zufrieden ist, kann man kaum noch etwas falsch machen.

5. Tattoo-Grund bei Schrift-Tattoos

Schriften-Tattoos nennt man Lettering-Tattoos. Diese Art von Tattoos zählt zu den Tätowierungen, die am häufigsten und am vielfältigsten zu den Bedeutungstattos zählen. Ein Schrift-Tattoo besteht in der Regel aus einzelnen Buchstaben, einzelnen Worten oder ganzen Sätzen. Eine Erweiterung kann natürlich Bannern oder Schriftfahnen erfolgen, sowie als Text-Tattoo innerhalb eines umfangreichen Motivs. Zu den bekannten Tätowierungen dieser Art gehört z.B. der Leuchtturm mit dem Namen des Heimathafens oder das Herz mit dem Namen der Geliebten, Freundin oder Frau.

Mehr! Ein sehr umfassende Erklärung zu Tattoo-Grund für ein Lettering-Tattoo findet man unter Lettering-Tattoo .

In der Tattoo Illustrierten Tattoo Spirit Ausgabe 16 wurde ab Seite 46 nachstehender Bericht mit vielen Bildern veröffentlicht.

6. 21 Gründe, warum wir Tattoos so lieben:

So viele Menschen tragen Tattoos und sie wissen auch genau warum. Entweder aus Liebe zu einem Familienmitglied oder Partner, aus religiösen Gründen, weil sie ihr Körperbewusstsein erhöhen wollen und so weiter. Die Gründe für ein Tattoo sind oftmals ebenso vielseitig wie dessen Motivmöglichkeiten. Aber eines haben alle diese Menschen gemein, etwas verbindet sie. Sie lieben ihr Tattoo und sind stolz darauf. Es gibt kaum ein Tattoo, das einem anderen gleicht und das ist auch gut, denn so hat jeder Tattoo-Fan sein ganz persönliches und individuelles nur für sich. Er muß es mit niemandem teilen. Schätzungsweise 4 Millionen Menschen sind allein in Deutschland tätowiert. Warum ist das so? Warum lieben wir Tattoos so sehr? Fragen, auf die wir auf den folgenden Seiten vielleicht ein paar Antworten haben.

02. Tätowierte Höhlenbewohner
Schon unsere frühesten Vorfahren waren tätowiert. Bestes Beispiel hierfür ist die Gletschermumie Ötzi. Vor tausenden von Jahren ist der einstige Jäger und Sammler in den Bergen verunglückt und wurde sozusagen schockgefroren. Vor ein paar Jahren wurde er dann gefunden und zum Erstaunen aller Wissenschaftler war Ötzi an mehreren Stellen seines Körpers tätowiert.

03. Unsere Liebsten
Wir mögen Tattoos so sehr, weil wir uns mit ihnen so schön an unsere Liebsten erinnern können. Ein Bild der Tochter oder des Sohnes, ein Portrait des Vater oder der Mutter. Tattoos geben dem Menschen umfangreiche Möglichkeiten sich selbst als Familienalbum zu gestalten. Das Schönste daran – ein Portrait-Tattoo trägt man immer bei sich, man kann es nicht verlegen und es hält ein ganzes Leben lang. Daher tragen wohl auch so viele Mensch Portraits.

04. Viele Tattoo-Köche
Man sagt zwar in einem alten Sprichwort, dass viele Köche den Brei verderben. Bei Tattoos ist das aber ganz und gar nicht so. Immer mehr Menschen sammeln geradezu ihre Tattoos von den unterschiedlichsten Tätowierern und werden somit regelrecht zu einer Art »laufender Tattoo-Artist-Galerie«.

05. Tattoos mit Liebe
Wir haben Tattoos so gerne, weil wir mit ihnen unserer Liebe so sehr Ausdruck verleihen können. Ein tätowiertes Herz sagt doch so viel mehr als tausend Worte. Kaum etwas anderes kann so vielen in unserer Umgebung unsere innersten Gefühle vermitteln. So oft schon waren Tattoos der Schlüssel zum Herzen eines anderen und daran wird sich auch in Zukunft nicht viel ändern. Das Herz ist eines der meist-tätowierten Symbole überhaupt. Die Träger wissen genau warum.

06. Grenzenlose Fantasie
Wir lieben Tattoos so sehr, weil mit ihnen unserer Fantasie keinerlei Grenzen auferlegt sind. Oft sagt man: Es gibt nichts, das nicht schon tätowiert worden wäre«,und das stimmt wohl auch.(Denke dir ein Motiv aus, von dem du meinst, daß es noch nie gemacht wurde und dein Tätowierer erzählt dir, wie oft er es schon gestochen hat). Egal wie streng die Richtlinien einer Tattoo-Stilrichtung auch sein mögen, Spielraum für Fantasie gibt es immer und überall. Gerade dadurch sind der Motiv-Vielfalt genauso wenige Grenzen gesetzt wie der Fantasie selbst. Der Drang nach etwas Neuem und vor allem Einzigartigen schafft Tag für Tag unzählige neu erschaffene Unikate.

07. Ganzjahres-Karneval
Wir lieben Tattoos so sehr, weil sie einfach Spaß machen. Das Leben und der Alltag sind schon hart und grau genug, da kann ein wenig Farbe auf der Haut nun wirklich nicht schaden. Mit kunterbunten Tattoo-Motiven hat man das ganze Jahr über Karneval und braucht sich mit zwei bunten Arm-Sleeves keine Gedanken mehr über Schminke und Verkleidung machen.

08. Geisterbahn
Wir lieben Tattoos so sehr, weil wir uns mit ihnen so schön gruseln können. Unzählige Horror- und Splatter-Filme verlangen unzählige Tattoos über eben diese Film-Streifen. Ob Pinhead aus dem Movie Hellraiser oder Shining-Jack, aus Hollywoods Albtraum-Küche wurde schon fast alles auf die Haut gebracht.

09. Arm und reich
Wir lieben Tattoos so sehr, weil sie uns zwar ärmer aber gleichzeitig auch reicher machen. Unser Geld bleibt zwar beim Tätowierer, doch das brandneue Tattoo und jede Menge an Erfahrung nehmen wir natürlich wieder mit nach Hause.

10. Sein eigener Herr
Wir lieben unsere Tattoos, weil sie uns ein Stück Freiheit bewahren. Auch wenn ein Staat oder eine ander Macht noch so sehr glaubt, daß seine Bürger gelenkt, geleitet und bevormundet werden müssen, so gehört doch unser Körper immer noch uns selbst. Mit ihm können wir machen was wir wollen. Und wenn jemandem unsere Tattoos nicht passen, dann pfeifen wir drauf. Sich tätowieren zu lassen war, ist und bleibt eine ureigenste Freiheit des Menschen. Bleibt nur noch die Frage offen, warum sie noch nicht im Grundgesetz steht?

11. Ehe-Retter
Wir lieben unsere Tattoos, weil sie unsere Beziehungen verstärken. Klingt komisch, aber Tattoos haben schon so manches mal neuen Schwung in eine Beziehung gebracht. In jeder Umfrage, die bisher zum Thema Tattoos geführt wurde, fanden mehr als 70 Prozent aller Befragten sich selbst mit neuem Tattoo oder den tätowierten Partner, wesentlich attraktiver.

12. Absolut Zeitlos
Wir lieben Tattoos so sehr, weil sie in den meisten Fällen absolut zeitlos sind. Egal ob Asiatisch, Oldschool oder Tribal, Tattoos werden immer In sein und immer neuen Trägern neue Freude bereiten. Auch wenn die Uhr manchmal abgelaufen zu sein scheint und alles vergänglich ist, unser Tattoo bleibt

13. Hautgefühle
Wir lieben Tattoos so sehr, weil wir uns ohne sie total nackt fühlen würden. Auch wenn die wenigsten ein Ganzkörpertattoo tragen, so wären sie sich ohne ihr Tattoo beinahe fremd. Also lieber tätowiert bleiben als nackt sein.

14. Tattoo-Idole
Wir lieben Tattoos so sehr, weil wir uns mit ihnen so gut an unsere Idole erinnern können. Tausende von James Dean Tattoos und noch mehr Ozzy-Portraits erinnern uns immerzu an unsere Stars aus der Film- und Musik-Welt

15. Ständige Erinnerung
Wir lieben Tattoos so sehr, weil sie uns ständig daran erinnern, dass Tätowierungen auf der menschlichen Haut ganz einfach am allerbesten aussehen.

16. Erkenntnis
Wir lieben Tattoos so sehr, weil wir durch sie wissen, dass es nicht nur Schmetterlinge in unserem Bauch gibt, sondern auch auf ganz anderen Stellen unseres Körpers.

17. Wirtschaftlich gesehen
Wir lieben Tattoos so sehr, weil sie die Marktwirtschaft ankurbeln. Schätzungsweise 4 Millionen Deutsche sind  tätowiert. Bei einem durchschnittlichen Preis von ca. 200,- Euro (vom kleinen japanischen Schriftzeichen bis zum großen Rückentattoo), ergibt das allein schon 800 Millionen Euro. Das ist schon ziemlich umsatzfördernd, oder etwa nicht? Von dem Geld könnte unser Finanzminister jede Menge Geld für Blödsinn ausgeben, aber das macht er ja sowieso.

18. Haus-Drachen
Wir lieben Tattoos so sehr, weil sie uns Männern aufzeigen, dass große furchterregende und feuerspuckende Drachen nicht nur bei uns zu Hause in der Küche leben, sondern auch auf den Rücken, Armen und Beinen unzähliger Tattoo-Liebhaber. Letzten Endes ist dies doch beruhigend zu wissen.

19. Fototauglich?
Wir lieben Tattoos so sehr, weil sie so manches mal dermaßen realistisch aussehen, dass man meine könnte, man sitzt vor einem Foto. Die Techniken der Tätowierer werden immer ausgereifter und die Tattoos daher immer spektakulärer. Was vor zehn Jahren noch wie Kinderzeichnungen aussah, wird heute in unglaublichen Realismus gestochen.

20. Unser täglich Brot
Wir von der Spirit-Redaktion lieben Tattoos natürlich ganz besonders, denn erst sie ermöglichen uns dieses Magazin. Das Arbeiten für euch und mit euch macht unglaublich viel Spaß und das bei jeder einzelnen Ausgabe. Das alles haben wir in erster Linie den vielen Tattoos zu verdanken. Danke , liebe Tattoos, tausend Dank!

21. Wer hätte das gedacht?!

Wir lieben Tattoos so sehr, doch eines lieben wir an ihnen besonders: Tattoos gehen nämlich im Wasser nicht ab!

Mehr! Ein sehr umfassende Erklärung zu Tattoo-Grund für ein Lettering-Tattoo findet man unter Lettering-Tattoo .

Zurück zur Lexikon-Übersicht

Advertisement
Advertisement

Connect
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen